Vollkorn: Je mehr, desto besser?

Vollkorn kann einer aktuellen Studie zufolge vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Infektionen schützen. Demnach helfen schon kleine zusätzliche Portionen.

Vollkornbrot hat viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien
Vollkornbrot hat viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien

Müsli zum Frühstück, Körnerbrötchen am Abend – das muss doch gesund sein? Nicht zwangsläufig. Denn wer ein Knuspermüsli auswählt, verzehrt möglicherweise neben Weizenkeimen vor allem Zucker, aber kein Vollkorn. Auch in dunklen Brötchen muss kein Vollkornmehl drin sein, wenn Kerne oben drauf kleben.

Auf genau diesen Unterschied kommt es aber an, wie eine aktuelle Studie zeigt: Demnach schützen Vollkornprodukte vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Infektionskrankheiten und vorzeitigem Tod. „Vollkorn: Je mehr, desto besser?“ weiterlesen

Schadet meine Schlafposition meiner Gesundheit?

Wer im Büro gerade sitzt, tut seiner Wirbelsäule und somit der Gesundheit etwas Gutes. Wie verhält es sich jedoch mit der Körperhaltung im Bett? Wir zeigen, welche Schlafpositionen für euch am besten sind.


Auf dem Bauch schlafen: Gemütlich, aber ungesund
Die Schlafposition „Bauch“ mag zwar bequem sein, auf Dauer schadet sie jedoch der Gesundheit. Warum? Weil es dabei zu Muskelverspannungen und Wirbelblockierungen kommen kann, die dauerhafte Nacken- und Rückenprobleme verursachen. Da Bauchschläfer immer im Hohlkreuz liegen, werden zudem die Bandscheiben stark belastet.

Lieber auf den Rücken oder der Seite ins Bett legen
Untersuchungen haben ergeben, dass bei Rückenschläfer ein wesentlich geringeres Herzinfarkt-Risiko besteht und aufgrund der geraden Schlafposition die Wirbelsäule geschont wird. Zudem kann sich der Brustkorb beim Atmen frei ausdehnen. Einziger Nachteil dabei: Das laute Schnarchen  – das wiederum dürfte für Schlafstörungen beim Partner sorgen.

Richtiges Kissen ermöglicht ideale Schlafposition
Damit die Wirbelsäule nicht krumm liegt, sollten Rückenschläfer sich ein flaches Kissen unter dem Bauch und die Knie legen. Seitenschläfer hingegen ist zu empfehlen, mit einer Nackenrolle ins Bett zu gehen, um etwaige Verspannungen an Hals und Nacken zu vermeiden.

Gesunder Schlaf hängt auch von der Qualität der Matratze ab. Ob Kaltschaum oder Federkern: Hier scheiden sich die Geister. Am besten einfach im Matratzen-Ladens eures Vertrauens testen und das passende Model aussuchen.

Angeber-Fact: Wer richtig liegt, schläft länger? Würde diese Aussage zutreffen, bestünde in deutschen Betten noch viel Nachholbedarf in puncto Schlafposition. Laut Statistik schlafen die Deutschen durchschnittlich 492 Minuten pro Tag beziehungsweise Nacht. Im internationalen Vergleich liegen wir damit auf Platz 14. Die Spitzenposition belegt Frankreich. Unsere Nachbarn kommen im Schnitt auf 530 Minuten Nachtruhe.

Originalquelle:
http://www.sat1.at/ratgeber/gesundheit/schadet-meine-schlafposition-meiner-gesundheit-102212

Weiterführend:
http://www.welt.de/gesundheit/article2186038/Was-Schlafpositionen-ueber-uns-verraten.html